Als ich vor einigen Jahren an zwei Filmprojekten parallel arbeitete, kam mir die Idee, die Protagonisten mit Kameras auszustatten, da sie ja bei allen interessanten Entwicklungen stets vor Ort sein würden. 

Ich dachte damals viel darüber nach, wie ich mit der kürzest möglichen Schulung die bestmöglichen Resultate erreichen könnte. 

So entstanden mehrere kurze Schritt-für-Schritt Anleitungen, insgesamt ein Art Crash-Kurs für Videojournalisten. 

  • Schritt-für-Schritt zu guten Bildern beim Dreh. 
  • Schritt-für-Schritt zur richtigen Auswahl der Szenen beim Dreh. 
  • Schritt-für-Schritt zum perfekt geschnittenen Kurzbeitrag. 
  • Schritt-für-Schritt zur hohen Reichweite in Sozialen Medien.

Tatsächlich wurden die beiden Projekte, an denen ich damals arbeitete, zu großen Erfolgen. 

„Ein Zebra rebelliert“ erzählt die unglaubliche Geschichte des ersten grünen Bürgermeisters in Südtirol. Und „Das Wunder von Mals“ erzählt vom Kampf der kleinen Gemeinde Mals im Vinschgau, die zur ersten pestizidfreien Gemeinde Europas wurde.

Auch meine beiden Videoblogs haben zu diesen Erfolgen beigetragen, ebenso wie die TV-Beiträge, die aus unserem Material entstanden, und die von mir selbst produzierten TV- und Kino-Dokus. 

„Das Wunder von Mals“ läuft seit fast einem Jahr in Deutschland, Österreich und Italien mit großem Erfolg in den Kinos.

Immer wieder erreichen mich deshalb Anfragen, ob ich nicht andere Bürgerinitiativen auf die gleiche Weise unterstützen möchte.
Klar möchte ich?
Nur wie?
Ich kann mich ja nicht clonen …
Oder doch?
Ich erinnerte mich an meine Schritt-für-Schritt Anleitungen.
Und daraus entstand nun der Online Videokurs „Yes, you can“.

Natürlich macht der Kurs nicht nur für jene Sinn, die ein soziales Anliegen voranbringen wollen.
Es gibt auch viele die ein kommerzielles Projekt durch Webvideos zum Erfolg führen wollen.
Bei den allermeisten dieser Geschäftsideen und Projekte handelt es sich heutzutage übrigens ohnehin um nachhaltige Ideen, um Projekte die keinem schaden und nichts zerstören. 

Solche Ideen unterstütze ich gerne auch persönlich via Skype. Denn dann ist euer Erfolg ein bisschen auch mein eigener. Und das würde mich freuen.