Hier muss man genau sein: Jeder und jede kann professionelle Videos produzieren, wenn er oder sie sich strikt an einige, wenige Regeln hält, die ich im Grundkurs „Yes, you can“ erkläre.

Und, ja, natürlich kann man danach ein Leben damit verbringen, stetig besser und besser zu werden … Aber die Grundlagen, mit denen man bereits ganz erstaunliche Resultate erzielen kann, sind eigentlich im Handumdrehen erlernt.

Denn die Beherrschung der Technik, sowohl im Bereich der Kameras, als auch beim Schnitt, ist buchstäblich kinderleicht geworden. Sie stellt gar kein Problem mehr da.

Das einzige verbleibende Problem ist das Know How im Bezug auf den richtigen Umgang mit diesen Technologien. „Wie soll ich diese Technologien einsetzen, um optimale Resultate zu erzielen?“

Hier helfen dir meine kurzen Schritt-für-Schritt Anleitungen, die ich für meinen Videokurs „Yes, you can“ zusammengestellt habe.

Das lässt sich am Beispiel des Drehs gut illustrieren: Die Kamera ist in vor dem Dreh in wenigen Minuten richtig eingestellt und startklar, wenn man sich an meine Schritt-für-Schritt Anleitung hält.

Danach geht es darum für jede Szene oder Sequenz, eine Reihe von Bildern zu produzieren, die wir im Schnitt benötigen werden. Auch dafür gibt es eine Checkliste. Schritt-für-Schritt.

Und schließlich: „Worauf muss ich achten, nachdem die Aufnahme läuft.“ 

Auch das erkläre ich Schritt-für-Schritt.

Insgesamt entwickelte ich für meinen Kurs ein kurze Liste von Merksätzen zu jedem Thema … (Denn so wie es beim Dreh einer einzelnen Szene ist, so ist es auch bei der Entwicklung der gesamten Story oder im Schnitt.)

Und wer sich an diese Anleitungen hält, dem garantiere ich, dass er oder sie professionelle Resultate erzielen wird.

Wenn man einige, wenige Grundsätze kennt und berücksichtigt, entsteht ganz mühelos ein professioneller Videobeitrag.